Band 1 - (2013)

 

Treffpunkt: JÜNGSTES GERICHT

 

Ronaldinho, Tom und Jerry

Jack the Ripper, Cicero

Edgar Wallace, Halle Berry

Günther Jauch, Pinocchio

Shakespeare, Arnold Schwarzenegger

Heidi Klum, Cleopatra

Aristoteles, Mick Jagger

Gina Lollobrigida

 

Michael Douglas, Pavarotti

Nicole Kidman, Wilhelm Tell

Klitschko, Eros Ramazotti

Winnetou, Coco Chanel

Pippi Langstrumpf, Dalai Lama

Ötzi, Michel-Angelo

Rimsky-Korsakow, Obama

Kate und Dr. Schiwago

 

Harry Potter und Grace Kelly

Johnny Depp und Rasputin

Dieter Bohlen, Botticelli

Nostradamus, Gagarin

Mona-Lisa, Oswald Kolle

Otto, Madame Pompadour

Berlusconi und Frau Holle

Alice Schwarzer und Ben-Hur

 

In dem ganzen Geschubse, dem ganzen Gerenne

Bin ich wohl der einzige, den ich nicht kenne

 

 

ABSTRAKTE KUNST

 

Nein

Das Bild hängt verkehrt herum

Widersprach sie mir

Lauthals

Überzeugt

UND WENN DU DICH

AUF DEN KOPF STELLST!

 

Da schritt ich hin

Stellte mich auf den Kopf

Und hatte doch recht

 

 

DIE TRAGÖDIE DES BRILLENTRÄGERS

           

Die Brille dient erstens zum Sehen

Und zweitens zum Verlorengehen

Nur irgendwo kurz liegen bleiben

Genügt zu diesem Zeitvertreiben

Man sucht, man sucht

Und flucht und flucht

Das Brillensuchen setzt dich matt

Denn finden kann

Man sie erst dann

Wenn man sie schon gefunden hat

 

 

ICH WAR NOCH NIEMALS NIRGENDWO

 

Ich war in Alaska,

da bekam jemand auf dem Eiffelturm Höhenangst

Ich trampte ein paar Tage auf Sylt,

da wartete eine Schwedin vergebens auf ihre

Ich saß an der Rialto Brücke,

da war auf den Bermuda-Inseln ein Akku leer

Ich pokerte in Las Vegas,

da brannte in Wien ein Schnitzel an

Ich schlief bei Miss Venezuela,

da bekam Willi in Cuxhaven einen Strafzettel

Ich tauchte auf Jamaika,

da rutschte der Euro unter 1,3487 Dollar

Ich flirtete am Bosporus,

da gab’s an der Mailänder Scala keinen Platz mehr

Ich photographierte die Niagara-Fälle,

da erwachte Vladimir in Zagreb mit einem Brummschädel

Ich spazierte auf den Champs-Elysées,

da erlebte in Sydney ein Koitus seinen Interruptus

 

Ich war schon fast überall,

Doch im Grunde noch nirgendwo,

Dass nichts irgendwo geschah –

 

Also bleibe ich demnächst zu Haus,

Und die Welt ist aus dem Gröbsten raus!

 

 

DAS ERSTE GRAUE HAAR

 

Auf einem schwarzen Kopfe war

Einmal ein erstes graues Haar.

Es ließ den Blick rundum sich schweifen

Und konnte es fast nicht begreifen:

„Gott, alles kommt in schwarz, doch schau:“

„Nur ich allein, nur ich bin grau“,

Stand kurz zu Berge noch und schon

Verfiel es in die Depression.

 

Nun kam es, dass der Kopf sich traute

Und einmal in den Spiegel schaute.

Das Haar, dabei auf Schritt und Tritt,

Das schaute notgedrungen mit.

Doch als es sich nach vorne reckte

Na hallo, was es da entdeckte!

Es glaubte seinen Augen nicht:

Und doch! Da lachte im Gesicht

Die erste Runzel - nicht extrem,

Doch immerhin, na ja, trotzdem ...

 

So kam es, dass das graue Haar

Getröstet und beruhigt war,

Es atmete erleichtert auf

Und dachte: „Menschheit, prost darauf!“

„Bin nicht das Einzige auf Erden“

„Das halt verdammt ist alt zu werden.“

 

 

PRIVATSPHÄRE

 

Beginnt irgendwo

Zwischen Steuerhinterziehung

Jugendsünde und Deodorant

 

Zelebriert sich in Menschenrechten

Polit-Talk-Runden und andern Gelübden

Endet nächsten Sonntag

Punkt 20.15 Uhr

Mit den zwei „Tatort“-Augen

Bei Hauslatschen, Affennüssen und Bier

 

 

LAUDATIO AUF DIE KÖRBCHENGRÖßE

 

Dosis, Quantum, Skala, Breite

Dimension, Format und Weite -

Zu ihrer Verfügung steht

Das gesamte Alphabet

Denn die Größen, sie verwalten

Was die Körbchen sinnlich halten.

Der Ästhetik wohl geformt

Nach EU-Dekret genormt

Frauenquote – konsequent

Satte stolz 100%!

Wuchtiges benimmt sich leiser

Mit dezentem Minimizer,

Machen beide aber schlapp

Hisst und hievt man per Push-Up

Denn trotz aller guten Sitten

Überwiegen die Renditen.

 

Von Natur ist maskulin

Ja doch feminin affin

Geht bewundernd rundherum

Um dieses Panoptikum.

Balsam für den Männertick!

Opium für den Kennerblick!

Wird gebraucht um schöne Stunden

Höchst romantisch abzurunden

Kann Geschäfte arrangieren

Ohne langes Debattieren

Managen manipulieren

Politik und Welt regieren

Oder im Privat-Amtieren

Tastgefühl perfektionieren ---

 

Ja, die echte Körbchengröße

Gibt sich nun mal keine Blöße ...

 

 

DER LETZTE ZECHER

 

Wenn der letzte Zecher seine Zeche bezahlt

Dann hat der Wirt

Zum letzten Mal gegähnt

 

Wenn der letzte Zecher

Den Straßenlaternen begegnet

Wird abgezählt –

Bei 17, Haus links

 

Wenn der letzte Zecher mit dem Mond streitet

Dann schweigt alle Philosophie

Wenn der letzte Zecher

Zu seiner Traditionshecke kommt

Ist auch dieser Halt

Nicht unmotiviert

 

Wenn der letzte Zecher

Dem ersten Müllmann Gute Nacht sagt

Dann ist es

Heute

 

 

ZIGARETTENSTUMMEL-MEMOIREN

 

Man rauchte mich vorher

Man rauchte mich danach

Man rauchte mich auf dem Balkon

Man rauchte mich in väterlichen Geburtswehen

Man rauchte mich beim Hofgang

Man rauchte mich heimlich als Premiere

Man rauchte mich nach geglückter Millionen-Frage

Man rauchte mich passiv - aber immerhin

Man rauchte mich aus Langeweile

Man rauchte mich beim 0:3

Man rauchte mich ohne Anlass

Man rauchte mich im Séparée zwischendurch

Man rauchte mich duty-free

Man rauchte mich als letzte

Man rauchte mich als allerletzte

Man rauchte mich als nun definitiv Schluss

Man rauchte mich aber trotzdem noch immer

Man rauchte mich handgedreht

Man rauchte mich trotz EU-Tabakrichtlinien

Man rauchte mich im Lampenfieber

Man rauchte mich bei Alles auf Schwarz

Man rauchte mich mit Morgenhusten

Man rauchte mich zwischen LipGloss

Man rauchte mich im 20-Kilometer-Stau

Man rauchte mich während einer Notlüge

Man rauchte mich in einer Knutsch-Lufthol-Pause

Man rauchte mich am WeltNichtRaucherTag

 

Wir haben fertig

Aschenbecher voll

 

 

HUNDEHÄUFCHEN

 

Mit Kunst geformt mit Kunst gedreht

Das stärkt des Künstlers Wohlbehagen

Auch wenn es um die Zukunft geht

Sie en détail vorherzusagen,

Denn keine Kartenlegerin,

Kein Nostradamus dieser Erde

Weiß so genau wie er, wohin

Ich nächsten Schrittes treten werde

 

 

DER IN DIE OPER MITGESCHLEPPTE

 

Ich bin ein Mitgeschleppter

Ein in die Oper Mitgeschleppter

Parkett Reihe G / Stuhl 22

Man musiziert und singt Verdi

Oder Puccini

Oder Richard Wagner

Auf jeden Fall schrill und laut und schon seit 8 Uhr

Tamino, hieße er, der junge Prinz

Und „Dein Bildnis ist bezaubernd schön“

Seine schwitzende Tenor-Arie für Pamina

In E-Dur

Später käme es dann in d-Mol

Und auch viel prallbusiger

Mit der Königin der Nacht

Flüstert man mir zu

„Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“

Für zwei Flöten, zwei Oboen, zwei Fagotte

Hörner, Pauken und Streicher

 

Ich bin ein Mitgeschleppter

Ein in die Oper Mitgeschleppter

Ein in die Oper mitgeschleppter Faszinierter

Heute Abend seit acht

Nach zwei Stunden schaue ich auf die Uhr

Es ist halb neun

 

 

Jüngstes Gericht: FLOHMARKT

 

Hier Thomas Gottschalks letzte Wette

Dort Harry Potters Zauberhut

Dann noch Lance Armstrongs Fahrradkette

Berliner Luft und Wiener Blut

Des Pudels Kern von Faust und Goethe

Der Fächer von Karl Lagerfeld

Auch Wolfgang Mozarts Zauberflöte

Und Casanovas Kindergeld

 

Ein Autogramm von Eisenhower

Sechs Lottokugeln, Tarzans Schrei

Ein Fußballschuh von Beckenbauer

Murphys Gesetz, Columbus-Ei

Der Fressnapf von Queens Gordon Setter

Der Marilyn Monroes Lippenstift

Die Adam-Eva-Feigenblätter

Und ein Big-Brother-Gegengift

 

Ein Jaguar von Jerry Cotton

Der Sophia Loren Parfüm

Methusalem mit seinen Motten

Das Cindy aus Marzahn-Kostüm

Achilles-Ferse, Mackies Messer

Ein Elvis Presley-Mikrophon

John Waynes zwei letzte Whisky-Fässer

Und Haufen Promi-Silikon ---

 

Doch kaufen kann niemand, denn sag, welche Erben

Lassen dir Kleingeld und Konto beim Sterben?

 

(2013)